Dynamische Temperiereinheit

Bei der Vermessung von Wärmepumpen und Kältemaschinen erfolgt die Zufuhr von Wärme (Quelle) typischer Weise zwischen -5 bis 10 °C. Die  Wärmeabfuhr (Senke) erfolgt im Allgemeinen zwischen 20 – 60 °C.  Um alle Bereiche abzudecken, bieten wir unsere Temperiereinheiten als Solekreislauf oder als reinen Wasserkreislauf an. Die verfügbaren Temperaturbereiche sind deutlich weiter gewählt und ermöglichen somit Tests jenseits der Normanforderungen.

Dynamische Temperiereinheit im Einsatz beim Fraunhofer ISE in Freiburg.

Die große Besonderheit der dynamischen Temperiereinheit sind die schnellen Temperaturwechsel von bis zu 15 Kelvin pro Minute, die realisiert werden können.  Diese Geräte kann als Quelle (heizen) oder Senke (kühlen) zum vermessen von elektrisch oder thermisch angetriebenen Wärmepumpen oder Kältemaschinen eingesetzt werden. 

Technische Spezifikationen:

Temperatur
   Messbereich 15 – 95 °C (bis -25 °C möglich)
   Geschwindigkeit der Temperaturänderung bis zu 15 K/min
   Regelgenauigkeit 0.2 °C
Volumenstrom
   Messbereich 0.4 – 9 m³/h*
   Regelgenauigkeit 1 % v. MW.
Leistungsbereich
   Heizen 30 kW *
   Kühlen 30 kW (@ 10°C)
    andere auf Anfrage
Relevante Normen DIN EN 14511-3

Software Features:

Die Prüfabläufe entsprechen der DIN EN 14511-3 sind in der Standard Software bereits vordefiniert. Dabei kann unter anderem auf folgende Sollwerte geregelt werden:

  • Konstante Vorlauftemperatur / konstanter Volumenstrom
  • Konstante Vorlauftemperatur / konstanter Differenzdruck
  • Temperaturrampen (Vorlauf)  / konstanter Volumenstrom

Weitere Funktionen sind:

  • Grafische Darstellung der Messwerte
  • Speichern aller Messwerte in einer Datenbank

 

 

 

Wichtigste Merkmale

Die Anlage erfüllt die Anforderungen der DIN EN 14511 hinsichtlich Regelgenauigkeit in allen Bereichen. Sie kann individuell an Kundenanforderungen angepasst werden.