AVUS – Vollautomatisierte Bestimmung von Verschmutzungsraten

Die Bestimmung und Voraussage von Verschmutzungsraten ist ein wichtiger Faktor bei der Standortanalyse und des Betriebs von solarthermischen Kraftwerken. Die Energieerzeugung von CSP Kraftwerken wird stark beeinflusst durch die Verschmutzung von Reflektoren und Spiegeln.

Der AVUS Sensor wurde entwickelt um mittel- und langfristige Verschmutzungsraten zu bestimmen und dabei präzise, wiederholbare und voll automatisierte Messwertbestimmung zu ermöglichen. Außerdem kann die Schmutzzusammensetzung und die Anhaftung an Reflektoren untersucht werden.

 

Um beide Kriterien zu vereinen wird das automatisierte, online Monitoring Gerät AVUS entwickelt. Das Projekt wird vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie gefördert und gemeinsam mit den Partner Fraunhofer ISE und der Suntrace GmbH durchgeführt.


Technische Spezifikationen

LED rot Licht λ=660 nm
Nominaler Halbakzeptanzwinkel φ = 51 mrad
Reflektions- und Sauberkeitsdaten für die Halbwinkel 51 mrad, 7.5 mrad, 12.5 mrad and 23mrad
Mögliche Expositionswinkel 30°, 45°, 60°, 75°
Genauigkeit von Sauberkeit und Reflektionsmessung Auflösung: 0.001 und Wiederholgenauigkeit: +/-0.005
Stromversorgung 12 VDC zum autonomen Betrieb mit Solarmodulen
Grafische Bedienoberfläche Web-interface; Bedienbar auf jedem mobile Gerät oder PC
Datenausgabe ASCII
Betriebstemperaturen -20°C to + 60°C

Der AVUS Sensor wurde entwickelt um mittel- und langfristige Verschmutzungsraten zu bestimmen und dabei präzise, wiederholbare und voll automatisierte Messwertbestimmung zu ermöglichen. Außerdem kann die Schmutzzusammensetzung und die Anhaftung an Reflektoren untersucht werden.

 

Um beide Kriterien zu vereinen wird das automatisierte, online Monitoring Gerät AVUS entwickelt. Das Projekt wird vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie gefördert und gemeinsam mit den Partner Fraunhofer ISE und der Suntrace GmbH durchgeführt.


Software features

Das von der PSE AG entwickelte Webinterface hat die folgenden Features:

  • Konfiguration des Messintervalls
  • Anzeige des aktuellen Betriebsmodus des Sensors
  • Automatisierte Plausibilitätscheck der Messwerte
  • Tempearturkorrektor der Messungen durch Referenzmessungen
  • Bedien- und Administratormodus
  • Fernzugriff

 

Für weitere Details kontaktieren Sie bitte unseren Projektleiter Jan Steinmmetz